Drehleiterübung

 

Im Alarmfall der Freiwilligen Feuerwehr Liederbach mit den Einsatzstichworten, Brandmeldeanlage in Alarm, Feuer im oder am Gebäude, Tragehilfe für den Rettungsdienst aus Höhen oder Tiefen, rückt in Ergänzung zum vorhandenen Lösch- bzw. Hilfeleistungszug immer eine Drehleiter mit aus. Dieses Fahrzeug dient zur Rettung aus Höhen und Tiefen, als alternativer Rettungsweg und Angriffsweg für den Löscheinsatz von außen. Da die Freiwillige Feuerwehr Liederbach nicht im Besitz eines solchen Fahrzeugs ist, steht uns in der Regel die DLK 23/12 der Freiwilligen Feuerwehr Bad Soden zu Verfügung. Sollte dieses Fahrzeug belegt sein rückt dann die DLK 23/12 der Freiwilligen Feuerwehr Kelkheim mit uns aus. Die Fahrzeuge sind dann jeweils mit drei Einsatzkräften, primär Atemschutzgeräteträger, besetzt.  Im Falle eines Realfeuers im Außenangriff über eine DLK 23/12 wäre der Luftvorrat dieser Einsatzkräfte nach ca. 30 Minuten verbraucht. Dann würden die Liederbacher Einsatzkräfte von diesem Fahrzeug aus den weiteren Einsatz bearbeiten.

 

 

In der letzten Woche hatten wir Gelegenheit im Rahmen unseres Dienstabends uns mit der Technik dieser Fahrzeuge vertraut zu machen. Beide Fahrzeuge der benachbarten Feuerwehren standen uns für Übungszwecke zu Verfügung. Wir bedanken uns auf diesem Weg nochmal bei unseren Kameraden der Feuerwehren Bad Soden und Kelkheim für die Unterstützung und für die Umsetzung dieses Dienstabends.

Übung DLK 2016-08 0790

  

Aufgeteilt war der Dienstabend in drei Ausbildungsabschnitte: Leitersteigen, üben und fahren der Leiterfunktionen über die Korbsteuerung und Rettung eines liegend Patienten aus Höhe.


Weitere Bilder gibt es hier

 

 

 

   

facebook twitter

© Feuerwehr Liederbach 2013