Übung im FRTC-Frankfurt

Am Montagabend den 03.09.2018 fand zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt Griesheim eine gemeinsame Einsatzübung im FRTC der Feuerwehr Frankfurt statt. Teilgenommen haben 11 Mitglieder der Einsatzabteilung mit dem HLF 20. Angenommene Lage vor Ort war ein Brand in einer Wohnung im 1.OG eines Mehrfamilienhauses mit vermutlich noch vermissten Personen in der Wohnung, sowie einer Person mit einem medizinischen Notfall in der Wohnung darüber im 2.OG. Der Einsatz sollte lediglich durch zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge abgearbeitet werden. Nach Ankunft an der Einsatzstelle wurde die Lage vor Ort erkundet und die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt. Ein Fahrzeug übernahm den Abschnitt Vorderseite und ein Fahrzeug den Abschnitt Rückseite. Somit wurde sich von beiden Seiten Zugang in das Gebäude über Steckleitern verschafft, um unter Atemschutz zur Menschenrettung in das 1.OG vorzugehen. Parallel dazu nahmen zwei Trupps die 3-teilige-Schiebleiter vor, um die Person aus dem 2.OG zu retten. Diese wurde durch einen einsteigenden Trupp, der ebenfalls unter Atemschutz vorging, dann mittels Brandfluchthaube durch den Treppenraum in Freie gerettet. Während diese Rettung lief ereignete sich ein Atemschutznotfall bei einem der vorgehenden Trupps in der Brandwohnung im 1.OG. Sofort begaben sich zwei Trupps zur Rettung in die Wohnung. Der vermeintlich verletzte Feuerwehrkamerad konnte so schnell gefunden und ins Freie verbracht werden. Abschließend konnten alle vermissten Personen aus der Brandwohnung gerettet werden und so das Übungsziel erreicht werden. Bei dieser gemeinsamen Übung ging es vor allem dadrum, auch mit Kameraden zusammenzuarbeiten, mit denen man zuvor noch nicht geübt hat. Dies kann auch im Einsatzfall jeder Zeit passieren und muss auch dort funktionieren. Alle teilgenommenen Kräfte waren mit der Übung sehr zufrieden und jeder konnte etwas für sich daraus mitnehmen. Ein großer Dank an unseren Kameraden Oliver Pitsch für die gute Organisation. Bilder zur Übung finden sie hier.

 

 

 

   

facebook twitter

© Feuerwehr Liederbach 2013