Haushalt

Rauchwarnmelder retten Leben

Rauchwarnmelder Deckblatt

Noch immer sterben bundesweit jährlich ca. 600 Menschen bei Haus- und Wohnungsbränden. Zwei Drittel dieser Brände entstehen nachts, wenn die Bewohner schlafen. Dabei sterben die Opfer nicht durch die Flammen, sondern an den Folgen einer Rauchvergiftung.

Wenn Sie noch keine Rauchwarnmelder in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus haben, gibt Ihnen das hier verlinkte Faltblatt in zwölf Sprachen zur Verfügung gestellte Faltblatt wichtige Informationen z.B. zum Kauf und zur richtigen Montage der Rauchwarnmelder.

Alternativ bieten wir Ihnen das Faltblatt in deutscher Sprache als Anhang zu diesem Artikel.

Paulinchen hilft Kinder vor Verbrennungen und Verbrühungen zu schützen

Jedes Jahr verbrennen sich 6000 Kinder in Deutschland so schwer, dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen.

PAU Pup_210x143_WZ_080824_01

Weiterlesen: Paulinchen hilft Kinder vor Verbrennungen und Verbrühungen zu schützen

Was tun bei Verbrennungen und Verbrühungen bei Kindern?

Kühlen Sie die verletzten Stellen 10 Minuten lang mit Wasser - nicht kälter als 15 ° C. Vorsicht: Bei ausgedehnten Verbrennungen besteht Unterkühlungsgefahr! Nicht verbrannte Körperstellen müssen warm gehalten werden (z.B. durch auflegen warmer Decken).

Rufen Sie immer den Notarzt:   112

Denken sie daran, dass ihr Kind unter Schock steht. Lassen Sie es nicht alleine, bis der Notarzt eintrifft.

PAU Ind_210x143_WZ_080924

Weiterlesen: Was tun bei Verbrennungen und Verbrühungen bei Kindern?

   

facebook twitter

© Feuerwehr Liederbach 2013