Verhaltenshinweise bei Einsatzfahrten mit Sirene und Blaulicht


Die Feuerwehr kommt in der Regel mit mehreren Fahrzeugen,
warten Sie alle Signalfahrzeuge ab!!!

 

Wenn Sie an einer roten Ampel warten und das Einsatzfahrzeug nähert sich von hinten :

  • überqueren Sie nicht die Kreuzung, Sie können anderen Verkehrsteilnehmern ihre Absicht nicht anzeigen. Tasten Sie sich nach vorne und scheren nach rechts bzw. nach links aus, und bilden eine Gasse.
  • wenn die Ampel auf grün schaltet warten Sie bis alle Feuerwehrfahrzeuge Sie passiert haben. Sollte das Einsatzfahrzeug nicht genug Platz haben fahren Sie los und halten sich am rechten Fahrbahnrand, halten Sie nötigenfalls.

Wenn Sie "Grün" haben, und das Einsatzfahrzeug kommt von links oder rechts :

  • verringern Sie Ihre Geschwindigkeit, halten Sie nötigenfalls, vermeiden Sie jedoch Notbremsungen
  • wenn Sie bereits im Kreuzungsbereich sind, fahren Sie weiter und blockieren die Kreuzung nicht.

Allgemein gilt:

  • verringern Sie Ihre Geschwindigkeit, steuern in Richtung des rechten Fahrbahnrands und halten nötigenfalls an.
  • benutzen Sie Ihren Fahrtrichtungsanzeiger "Blinker", damit die Einsatzfahrer erkennen, wohin Sie ausweichen werden.
  • unterschätzen Sie nicht die Geschwindigkeit, und Bremsweg von Einsatzfahrzeugen. Es sind oft LKW mit mehreren Tonnen Gewicht.
  • folgen Sie niemals Einsatzfahrzeugen
  • machen Sie keine Notbremsung wenn ein Feuerwehrfahrzeug mit Sondersignal von hinten kommt.
  • vermeiden Sie es in unübersichtlichen Stellen zu halten
  • als Fußgänger oder Radfahrer überqueren Sie erst nach der vorbeifahrt des Fahrzeuges die Straße .
  • Die Feuerwehr fährt nicht zum Spaß mit Blaulicht und Martinshorn. Da wir über Funk Einsatzaufträge übernehmen, können Einsatzfahrzeuge im Straßenverkehr plötzlich das Sondersignal einschalten, oder wenn die Gefahr für Sie nicht mehr gegeben ist, noch eben über eine Kreuzung gefahren sein um dann das Signal auszuschalten.
  • Beachten Sie auch unbedingt langsam fahrende Rettungswagen ohne Blaulicht, hier kann es sich um einen Verletzten-Transport handeln, dessen Fahrer die Fahrt für den Patienten so schonend wie Möglich macht.

Verhalten in bestimmten Straßensituationen

Normale Straße mit zwei Fahrtrichtungen:
Die vor dem Einsatzfahrzeug fahrenden Fahrzeuge verringern ihre Geschwindigkeit und fahren an den rechten Straßenrand. Falls nötig halten sie an. Entgegenkommende Fahrzeuge müssen vorsichtig sein und ebenfalls an den rechten Fahrbahnrand, wenn das Einsatzfahrzeug zum Überholen ansetzt oder bereits in der Fahrbahnmitte fährt.

2-spurige Straße mit nur einer Fahrtrichtung:
Fahrzeuge die auf der linken Spur sind fahren nach links, die auf der rechten Spur fahren nach rechts. Das Einsatzfahrzeug fährt dann durch die Mitte, die sogenannte Rettungsgasse. Bildet sich ein Stau, halten Sie Abstand zu Ihrem Vordermann, dann haben Sie genug Platz zum rangieren und um eine Rettungsgasse zu bilden. Nach Passieren der Einsatzfahrzeuge lassen Sie die Gasse bestehen, wechseln Sie nicht unnötig die Fahrstreifen um weiteren Einsatzfahrzeugen die Durchfahrt nicht zu erschweren.

3-spurige Straße mit nur einer Fahrtrichtung:
Wie bei der 2-spurigen Straße, jedoch wird hier die Gasse zwischen der linken und mittleren Spur gebildet. Die Fahrzeuge auf der rechten äußeren Spur müssen nach rechts ausweichen um den Fahrzeugen auf der mittleren Spur das ausweichen nach recht zu ermöglichen.

Entgegengesetzt der Fahrtrichtung:
Es kommt vor, dass Einsatzfahrzeuge Einbahnstraßen Entgegen der Fahrtrichtung benutzen. Verringern Sie Ihre Geschwindigkeit, halten Nötigenfalls an und weichen Sie dem Einsatzfahrzeug aus.

Verhalten am Unfallort

Wenn Einsatzfahrzeuge an einem Einsatzort stehen, ob es nun ein Unfall oder Brandeinsatz ist oder ein anderes Ereignis ist, sollte das umfahren der Einsatzstelle möglich sein, fahren sie in angemessener Geschwindigkeit vorbei, bleiben Sie nicht stehen und blockieren den Fahrweg. Versuchen Sie nicht unter allen Umständen um ein Einsatzfahrzeug herum zu fahren. Warten Sie Nötigenfalls bis Ihnen die Weiterfahrt ermöglicht wird.

   

facebook twitter

© Feuerwehr Liederbach 2013